3. Chakra: Solarplexuschakra


Challenge Aufgabe Tag 3

Entfache das Feuer in dir!



Informationen über das Solarplexuschakra

Es sitzt zwei Finger breit oberhalb des Nabels.

Farbe: Gelb

Element: Feuer

Sinn: Geschmackssinn

Sanskritname: Manipura-Chakra

Grundprinzip: Gestaltung des Seins

Körperliche Zuordnungen: Rücken, Bauch, Verdauung, Leber, Milz, veg. nervensystem

Drüse: Bauchspeicheldrüse

 


 

Das Solarplexuschakra steht allgemein für unser Kraftzentrum und es ist das Chakra, mit dem wir uns aktiv den Dingen um uns herum widmen. Hier nehmen wir zB. die Energie von außen auf, die der Sonne zum Beispiel und es ist der Bereich, durch das unsere Emotionen nach außen fließen.

 

Eine Aufgabe des 3. Chakras ist es zum Beispiel, die anderen Chakren mit Energie zu versorgen,  die Bedürfnisse und Wünsche der ersten beiden zu klären und ihnen Ausdruck zu verleihen. Wir beginnen durch das Solarplexus-Chakra unsere Einstellungen zu formen und unsere ganz persönliche Meinung zu festigen. Es steht in Verbindung mit unserem Willen, unserem Potential und unserer Motivation.

 

Ein starkes und harmonisches Manipura-Chakra sorgt dafür, dass wir ein gutes Gespür für unsere Identität haben. Wir gehen selbstsicher durchs Leben. Ein gesundes Maß an Sensibiliät lässt uns angemessen handeln und wir können gute Entscheidungen "aus dem Bauch heraus" treffen.

 

Emotionale Themen des Solarplexuschakras

 

Ein blockiertes Solarplexus-Chakra ist häufig mit psychischen Schwierigkeiten verbunden.

 

Oft liegen die negativen Emotionen hier verborgen- insbesondere die Schuld. Dies hemmt uns, unser wirkliches Potential zu leben, unsere persönliche Meinung zu formen und Verantwortung für unser Handeln zu übernehmen.  Wir fühlen uns oft niedergeschlagen, mutlos und versuchen durch Anpassung zu Anerkennung zu gelangen.

 

Anhand der folgenden Fragen, kannst du möglicherweise erkennen, ob dein Solarplexuschakra etwas Unterstützung gebrauchen kann:

 

 Fühlst du dich im Umgang mit anderen häufig, klein und wertlos oder das Gegenteil-

überheblich, zynisch und aggressiv?

Hast du einen fast unbändigen Aktivitätsdrang, der dich nicht zur Ruhe kommen lässt?

Fühlst du dich schnell als Opfer der Umstände oder hast du den Wunsch immer alles zu kontrollieren?

Lebst du häufig in Extremen z.B. von extremer Ruhe zu explosiver Wut oder von Liebe zu Hass?

Gibst du schnell anderen die Schuld, wenn Dinge nicht so laufen wie du es dir wünscht?

Hast du Schwierigkeiten mit deinem Verdauungssystem?

 

Disharmonien im Solarplexuschakra

 

Disharmonien im Solarplexuschakra drücken sich aus, wenn es du oft das Gefühl von Machtlosigkeit verspürst, ins Opferdenken verfällst oder aber ein übertriebenes Kontrollstreben verspürst. Übertriebener Ehrgeiz und ein starkes Leistungsdenken können ebenfalls auf ein blockiertes Solarplexuschakra hinweisen.

 

Körperlich zeigen sich diese Disharmonien in Problemen mit deinen Verdauungsorganen. Dir fällt es schwer, die Emotionen oder andere Erlebnisse zu verdauen und deinem "Bauchgefühl" zu vertrauen. Auch Essstörungen können damit verbunden sein.

 

Entwicklung des Solarplexuschakra bei unseren Kindern

 

Die Entwicklung des Solarplexuschakra beginnt in der frühen Jugend. In dieser Zeit wenn sich mehr und mehr der Intellekt entwickelt und die Kinder ihre ganz eigene Identität herausbilden. Wir sollten unsere Kinder darin begleiten, ihre eigene Identität zu entwickeln.

 

 

 


Wie stärke ich mein eigenes Sakralchakra am besten?

 

Reduziere den Stress

 

Hast du das Gefühl nicht besonders kreativ zu sein, ist das schon der Hinweis, dass du beginnen solltest, dich deiner eigenen Kreativität zu widmen.

 

Woran hast du Spaß? Malen, basteln, tanzen. Wichtig ist, dass es deine Lebensfreude aktiviert. Auf Pinterest gibt es eine Fülle an kreativen Ideen, die leicht umzusetzen sind. Fang einfach an. Besorg dir ein paar Farbstifte und male Mandalas für Erwachsene aus.

 

Erkenne dein Potential Ich habe - ich kann - ich bin

 

Du stärkst dein Sakralchakra, in dem du dich oft mit dem Element Wasser verbindest. Trinke ausreichend gutes Wasser, gehe Schwimmen oder gönne dir heiße Bäder. Gehe am Wasser spazieren.

 

Nimm Kontakt auf zu deinem inneren Kind

 

Erinnere dich an das Kind, das du im Alter von

 

Lass die Sonne aus dir strahlen!

 

Stelle dir vor, dass aus deinem Solarplexuschakra die Sonne strahlt. Wenn du magst, lege noch deine eigene Hand daruaf.

 

Düfte

 

Orange:

krampflösende, entspannende, erheiternde Wirkung

 

Jasmin:

beschwingende Wirkung, öffnet das Herz und hebt die Stimmung, unterstützt sinnliches Erleben.

 

Sandelholz:

stärkende, entspannende, harntreibende Wirkung, löst Ängste und Anspannung

 

Rosenöl: 

aphrodisierende Wirkung, bessert Stimmungen und hilft bei Enttäuschungen

 


Wie unterstütze ich das Sakralchakra meines Kindes?

 

Im Alter von 6-18 Monaten geht es in der Entwicklung deines Kindes um die Entwicklung seiner Sinne. In dem es die Freude an Berührungen erfährt oder an sinnlichen Erfahrungen in Form von Musik, Bewegung oder Farben, wird das Sakralchakra aktiviert. Auch später stärkst du es dadurch. Alles, was Lebensfreude aktiviert oder lebendig werden lässt, fördert das Sakralchakra.

 

Im Kleinkindalter lernt dein Kind seine unterschiedlichen Emotionen kennen. Ist es klein, kann es diese Eotionen nicht benennen und doch lernen, dass du darauf reagierst. Spätestens in dieser Zeit wird es wichtig, dass du dir als Mutter über deine eigenen emotionalen Zustände bewusst wirst, damit du für deine Kinder einen Raum halten kannst, in dem sie einen positiven Zugang zu ihren Emotionen erfahre dürfen.

 

In dem wir als Mutter unsere eigenen Verletzungen und Themen heilen, uns unsere eigenen Bedürfnisse erfüllen und Sinnlichkeit in unseren Alltag auch mit Kind integrieren, schaffen wir eine gute Basis für die Entwicklung des 2. Chakras unseres Kindes.

 

Oftmals rutschen wir als Eltern in Situationen mit unseren Kindern, in denen sich unser eigenes (oft verletztes) inneres Kind angesprochen fühlt. Wir erwarten dann, dass unsere Kinder unsere Bedürfnisse erfüllen sollten. Doch das ist nicht ihre Aufgabe. Es ist unsere.

 

Unerfüllte Bedürfnisse und verdrängte Emotionen belasten haufig die Atmosphäre in unserer Familie. Da unsere Kinder die Welt fühlend wahr nehmen und feine Antennen haben, übernehmen sie häufig diese Themen.

Zusammenfassung

 

Um die Challenge-Aufgabe von Tag 2 zu machen, kannst du eine oder mehrere Möglichkeiten auswählen, wie es für deinen Tag stimmig ist.

  • Verbinde dich mit dem Element Wasser. Gehe am See oder am Fluss spazieren, wenn du die Gelegenheit hast. Trinke gutes Wasser.
  • Besorge dir ein Duftöl und verwende es, wie es sich für dich stimmig anfühlt entweder als Raumspray, Riechstift oder in der Massage.
  • Integriere Momente der Lebensfreude in euren Alltag: z.B. mach Musik an & tanzt!
  • Werdet kreativ! Malt, bastelt, klebt, knetet. Ihr könnt dabei auch das Thema Gefühle thematisieren. Welche Emotion oder welches Gefühl spürt jeder einzlene von euch. Und dann malt es oder bastelt es. Z.B. ein Wutmonster aus Moosgummi oder ein herz der Freude aus Knete. Lasst euch überraschen, was dabei herauskommt.
  • Macht gemeinsam sinnliche Erfahrungen z.B. mit einer Kreismassage. dazu braucht ihr für jeden einen Massageball. Setzt euch in einen Kreis und massiert euch den Rücken. Es fühlt sich so gut an.  Mit Kindern kann man sehr gut ein Fühlspiel machen. Sucht euch dazu lauter Materialien zusammen wie Watte, Feder Pinsel, Wolle, Steinchen, Perlen, Moos usw. Verbindet dem, der an der Reihe ist die Augen und lasst ihn fühlen...
  • Esst orangefarbene Nahrungsmittel!
  • Tauscht euch am Abend aus: Was habt ihr erlebt? Was habt ihr Neues erfahren? Wofür seid ihr heute dankbar?  Wann habt ihr heute Lebensfreude gespürt? Wobei konntet ihr euch kreativ ausdrücken? Wie habt ihr euch gefühlt?